GRÖNLAND
 
 
A-Z
Impressum     AGB
 
 
 
 
 
 
REISEFÜHRER
DuMont Reisetaschenbuch Grönland - 228 Seiten, Übersichtskarten, Ortsbeschreibungen, Sehenswürdigkeiten, Wandertips, Adressen, Sprachführer - 12,- EUR (versandkostenfrei bis 31.03.2010! innerhalb Deutschlands!)
Informativ zur Planung!
Handlich für unterwegs!
*******
♦ 228 Seiten
♦ 68 farbige Abbildungen ♦ 11 Karten & Pläne ♦ praktische Reisetips ♦ Wandertips ♦ Ortsbeschreibungen ♦ Allgemeine Reisetips ♦ kleiner Sprachführer
 
 
Nationalfahne Grönland - Photo: greenlandica
 
 
 
Grönland A-Z
Grönland, die größte Insel der Welt gehört politisch zu Dänemark und damit zu Europa. So fremd uns das Land und die Kultur sind, so faszinierend sind sie. Damit Ihre Grönlandreise zu einem vollen Erfolg wird folgen hier noch einige allgemeine Informationen zu Reisen nach Grönland.
Zwei Grönländer - Photo: Greenlandica
Photo: Greenlandica
Anreise
Grönland erreichen Sie nur per Flugzeug. Die Anreise nach Westgrönland erfolgt von Kopenhagen (CPH) nach Kangerlussuaq (SFJ). Südgrönland, Narsarsuaq (UAK) erreichen Sie von Kopenhagen oder von Reykjavik (REK). Ostgrönland erreichen Sie nur von Reykjavik oder aus Grönland selbst von Nuuk (West) oder Narsarsuaq (Süd). Siehe Fluganreise
Unsere Partner:
Angeln in Grönland - Photo: Greenland Tourism
Angeln in Grönland
In den klaren Flüssen fängt man überwiegend Forellen (Arctic Char). Vor der Küste vom Schiff aus Heilbutt, Dorsch, Rotbarsch und Seeteufel. Über 18 Jahre benötigt man in Grönland einen Angelschein den man in den örtlichen Verkehrsämtern oder bei der Polizei bekommt. Kosten: 1 Monat/ca. 250,- DKK, 3 Monate/ca. 600,- DKK
Angelreisen
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Einreisebestimmungen
Die Pass- und Visumbestimmungen entsprechen den geltenden Vorschriften für Dänemark. Bürger von EU-Staaten und Eidgenossen benötigen für die Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Reisen nach Thule (Flug) bedürfen eines Transitvisas der amerikanischen Militärverwaltung. Reisen in den Nationalpark und auf das Inlandeis müssen vom dänischen Polarforschungszentrum genehmigt werden.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Essen und Trinken
Traditionell besteht die Landesküche aus Seefisch, Krustentieren, Robben, Wal, Moschusochsen- und Rentierfleisch. Insbesondere `Matak`, rohe Walhaut ist traditionel als Vitamin-C-Spender beliebt. Supermärkte und Restaurants bieten jedoch internationale Nahrungsmittel. Insbesondere Alkohol ist auf Grönland sehr teuer, dennoch sollte man den 'grönländischen Kaffee', eine Art Irish Coffée probiert haben.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Elektrizität
Die Elektrizitätsversorgung ist in allen Städten und Siedlungen überiwgend über Ölkraftwerke gegeben. Abgelegene Fische- und Fängerhütten haben keinen Strom. Die Spannung in Grönland beträgt 230 Volt. Steckdosen wie in Deutschland.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Impfungen/Gesundheitswesen
Impfungen sind für Grönland nicht vorgeschrieben. Das Gesundheitswesen ist in Grönland gut. Alle Städte verfügen über ein Krankenhaus oder Krankenstation; größere Siedlungen haben ebenfalls eine Krankenstation. Komplizierte Fälle werden nach Kopenhagen ausgeflogen. Persönliche Medikamente sollten mitgebracht werden. Siehe hierzu auch Versicherungen.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Hundeschlitten
Der grönländische Schlittenhund ist eine sehr ursprüngliche Rasse, die dem Wolf genetisch sehr verwandt ist. Es ist daher wichtig, dass der Schlittenhundeführer stets Chef im Rudel ist, was manchmal recht ruppig aussieht. Gefahren wird im Fächergespann, das man selbst nicht lenken kann. Einfache Tagestouren bis hin zu Expeditionen werden ab dem sog. Hundeschlittenäquator nordwärts angeboten. Siehe Winterreisen.
Unsere Partner:
Inuittracht - Photo: Greenlandica
Literatur/Landkarten
Auf dem deutschen Markt gibt es verschiedene Reiseführer speziel für Grönland, Spezialführer wie z.B. Pflanzenatlas etc. sind nur auf Englisch zu erhalten. Für Wanderungen und Trekkingtouren bestehen von den wichtigsten Regionen inzwischen gute Detailkarten (1:250 000) die in spezialisierten Buchhandlungen in Deutschland erhältlich sind. Landkarten und englische Literatur ist auch in den Verkehrsämtern vor Ort verfügbar.
Unsere Empfehlung:
Reise Taschenbuch
Photo: Greenlandica
Preisniveau
Praktisch alle Waren müssen nach Grönland per Flug und Schiff eingeführt werden. Entsprechend liegt das Preisniveau etwas über dem Preisniveau anderer skandinavischer Länder. Insbesondere Alkohol und Tabak sind sehr teuer. Hotelübernachtungen im DZ/p.P./F ca. 80,- EUR, Abendessen (2-Gang/Restaurant) ca. 45,- EUR, günstiger ißt man im Imbiss oder Selbstversorger.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Reisekasse/Währung
Währung: Dänische und Grönländische Krone.
Bargeld: Bargeld nur für Kleinigkeiten. Umtausch in jedem Hotel, Post, Bank möglich!
EC-Karten: In grossen Städten (z.B. Nuuk, Ilulissat, Sisimiut) Geldautomaten.
Kreditkarten: Empfehlenswert! Ausflüge, Übernachtungen, Restaurant, Souvenirs etc. in den Städten können mit Kreditkarten (Eurocard, Diners, American Express) bezahlt werden.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Religion
Die grönländische Kirche ist ein Teil der dänischen, protestantischen Volkskirche. Durchgesetzt hat sich die Christianisierung mit Hans Egede, der heute als grönländischer Heiliger gilt. Insbesondere zu Festtagen findet der Kirchgang noch häufig in den Nationaltrachten statt, so dass sich insbesondere an solchen Tagen der Besuch eines Gottesdienstes lohnt.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Schiffverkehr in Grönland
Beginnend an der Südküste bis nach Uummannaq im Nordwesten bestehen regelmäßige (wöchentlich) Schiffsverbindungen der grönländischen Schiffahrtsgesellschaft. In den Sommermonaten werden diese Schiffe viel von den Grönländern selbst genutz, so dass sich eine Reservierung (Internet) empfiehlt. In den besiedelten Regionen verkehren lokale Schiffe mit Fahrplan zwischen den Siedlungen.
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Trekking
Trekking in Grönland ist praktisch überall möglich. Ausserhalb der Ortschaften bestehen jedoch keine Markierungen oder Wege mit Brücken. Gute Navigationskenntnisse und Kartenmaterial sind daher unerlässlich. Häufig müssen eiskalte Gletscherflüsse durchwatet werden und Fjorde oder große Flüsse schneiden den Weg ab. Grundsätzlich gilt: Vor der Tour bei der örtlichen Polizei abmelden und auch wieder zurück melden!
Unsere Partner:
Photo: Greenlandica
Zelten
Zelten ist mit wenigen Ausnahmen überall in Grönland erlaubt. Nicht erlaubt ist es in der Nähe von Orten und Siedlungen sowie an Seen und Zuflüssen oberhalb und bei Siedlungsruinen. In Südgrönland is es verboten auf Weide- und Heuwiesen zu zelten. Größere Ortschaften bieten meist Campingstellen mit einer gewissen Infrastruktur. Wichtig ist die Qualität des Zeltes insbesondere in Bezug auf Wind und Verankerung.
Unsere Partner:
Seite: Tour 1-10/Seite1
© copyright 2009, i-discover Achim Hamich